Das Reisebüro für Studienreisen, Erlebnisreisen, Rundreisen, Gruppenreisen und Aktivreisen Got aus Flensburg
Svalbard-Inseln (Spitzbergen) in der hohen Arktis - Die Norwegische Regierung ergreift strengere Maßnahmen zum Schutz der arktischen Tierwelt und Natur auf den Spitzbergen

Neue Regeln für einen Spitzbergen-Besuch

Studienreisen Got Flensburg

Die Norwegische Regierung ergreift strengere Maßnahmen zum der arktischen Tierwelt und Natur auf den

Audio-Zusammenfassung: Neue Regeln für einen Spitzbergen-Besuch

Die norwegische Regierung hat beschlossen, Maßnahmen zum Schutz der arktischen Tierwelt und Natur auf den Spitzbergen zu ergreifen. Angesichts des zunehmenden arktischen Tourismus wurden die Umweltschutzbestimmungen in Svalbard verschärft, um die Auswirkungen auf die gefährdete Flora und Fauna zu mildern. Etwa zwei Drittel des Archipels sind bereits als geschützte Naturreservate und Nationalparks ausgewiesen. werden nun mit strengeren Einschränkungen konfrontiert, wenn es um Landgänge geht. Nur 43 vordefinierte Standorte erlauben Landungen, während alle anderen Gebiete für Touristen gesperrt sind.

Die neuen Regeln beinhalten verschiedene Bestimmungen, um die Umwelt zu schützen. Dazu gehören eine Begrenzung von 200 Passagieren auf Schiffen in geschützten Gebieten, ein Verbot von unbemannten Fahrzeugen wie Drohnen in diesen Gebieten und ein dauerhaftes Verbot von Schneemobilen und Kettenfahrzeugen auf Meereis nach dem 1. März in ausgewählten Fjorden. Darüber hinaus dürfen Motorfahrzeuge auf See die Geschwindigkeitsbegrenzung von 5 Knoten in einer Entfernung von 500 Metern von außerhalb von Vogelklippen nicht überschreiten und müssen einen Mindestabstand von 150 Metern zu Haul-Sites für Walrosse einhalten.

Eine Gruppe von Walrossen schwimmt in den kalten Gewässern von Sptizbergen in Norwegen
Eine Gruppe von Walrossen schwimmt in den kalten Gewässern von in

Die Maßnahmen sollen sicherstellen, dass der arktische Tourismus nachhaltig und ist und keine negativen Auswirkungen auf die Tierwelt und Natur hat. Andreas Bjelland Eriksen, der Minister für Klima und Umwelt, betonte die Bedeutung des verstärkten Schutzes von Flora und Fauna in Svalbard angesichts des zunehmenden Tourismus. Die neuen Regeln wurden am letzten Freitag verabschiedet und treten sofort in Kraft.

Die Regierung hat Ausnahmen für die Bewohner der Siedlungen , und festgelegt, um sicherzustellen, dass ihre Bedürfnisse berücksichtigt werden. Die strengeren Umweltschutzbestimmungen sollen sicherstellen, dass die arktische Tierwelt und Natur auf den Spitzbergen vor den Auswirkungen des Tourismus geschützt werden. Durch die Festlegung von klaren Regeln und Einschränkungen wird sichergestellt, dass der Tourismus nachhaltig und umweltfreundlich ist und die einzigartige arktische Umgebung bewahrt wird.

Die norwegische Regierung betont die Bedeutung des Schutzes der arktischen Tierwelt und Natur in Svalbard und setzt sich dafür ein, dass der Tourismus in der Region verantwortungsbewusst betrieben wird. Die neuen Umweltschutzbestimmungen sind ein wichtiger Schritt, um sicherzustellen, dass die Spitzbergen auch in Zukunft ein intaktes und geschütztes Ökosystem bleiben. Mit den strengeren Regelungen und Einschränkungen sollen die Auswirkungen des arktischen Tourismus auf die Natur minimiert werden, um die einzigartige Flora und Fauna der Region zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert